Zur Übersicht
 

Susanne Krejsa MacManus' Fingerübungen

11/2010: No toilet - no bride!

Foto: blog.smccv.ch

Die Warteschlange vor dem Damenklo kennt jede/r und mancheR findet sie sogar zum Lachen.

In Wahrheit ist der fehlende oder eingeschränkte Zugang zur Toilette ein subtiles Mittel, um Frauen auszugrenzen: Der US-Bundesstaat West Virginia nahm bis 1956 keine Frau in eine Jury auf - angeblich wegen fehlender Frauen-WCs in den Gerichtsgebäuden. Derselbe Ablehnungsgrund wird Mädchen mitgeteilt, die sich um eine Lehrstelle in einem ‚männlichen’ Beruf bewerben. Und bei der Einführung der Koedukation an öffentlichen Schulen in Österreich (1975) hofften einige traditionell-konservative Bubenschulen ebendeswegen auf ‚Dispens’.

Menschenrechtsgruppen verlangen, dass keine Frau länger als drei Minuten warten muss, bis sie Zugang zur Toilette hat. Dazu muss die Anzahl von Frauen-WCs entsprechend erhöht werden.

Derzeit wird die Anzahl der Toiletten auf m2 berechnet, obwohl Stehschüsseln zwei Drittel weniger Platz einnehmen als Sitzschüsseln. Außerdem wird nicht berücksichtigt, dass Frauen mit 80 bis 97 Sekunden doppelt so viel Zeit brauchen wie Männer.


Foto: www.littlefishtravel.com

Weltweit haben 2,6 Milliarden Menschen keinen oder nur ungenügenden Zugang zu Toiletten oder Latrinen. 1,8 Milliarden bzw. 70 Prozent davon leben in Asien, mehr als eine halbe Milliarde in Afrika südlich der Sahara. Das betrifft Frauen, Männer und Kinder, doch sind Frauen davon am stärksten betroffen: Frauen aus Regionen mit ungenügender sanitärer Grundversorgung leben in einem Zustand permanenter Unsicherheit und Angst vor sexuellen Übergriffen und Gewalt. Sie nehmen daher weite Wege in Kauf, um ein stilles Örtchen im Busch zu finden - eine zusätzliche Belastung insbesondere für schwangere, ältere oder körperlich behinderte Frauen. Oder sie getrauen sich erst in der Dunkelheit auf das Feld hinaus. Frauen zögern dadurch ihre Notdurft über Stunden hinaus, bis die Nacht einbricht. Chronische Verstopfung und Harnröhrenentzündung sind die Folgen, und der Schutz der Dunkelheit ist trügerisch. Im Freien lauern Gefahren, etwa Schlangen und Skorpione.


Cartoon: Neelabh in 'Times of India', 2009

Im Jahr 2005 begann im nordindischen Bundesstaat Haryana die 'No toilet, no bride'-Kampagne: Wer seiner künftigen Frau keine private Latrine oder Toilette anbieten kann, braucht sich erst gar nicht um eine Braut zu bemühen. Das wirkt.


Foto: www.tb-amor.at

Am 19. November wird der ‚Welt-Toiletten-Tag’ begangen, um unser aller Aufmerksamkeit auf dieses Thema zu lenken. Die WTO (World Toilet Organization) wurde im Jahr 2001 gegründet und umfasst bereits 235 Mitgliedsorganisationen in 58 Ländern.

Mein Newsletter kommt hin und wieder, wenn mich etwas begeistert oder aufregt.

Man kann ihn über meine Homepage abonnieren www.susanne-krejsa.eu.

Wer ihn satt hat, schickt mir eine mail unter contactme@susanne-krejsa.eu

Meine Fingerübungen kommen hin und wieder, wenn ich etwas zu erzählen habe.
Erklärung laut DSGVO: Ich habe außer Ihrem Namen und Ihrer email-Adresse keinerlei Daten gespeichert. Bitte informieren Sie mich hier, wenn Sie meine Zusendungen nicht mehr erhalten wollen; dann lösche ich Ihre Daten umgehend.

facebook_24.png
© 2010–2019 Dr. Susanne Krejsa MacManus – design and realization: identity projects - webdesign in lübeck